Entgeltumwandlung

Entgeltumwandlung

Erfolgreich mit der betrieblichen Altersversorgung

Als Arbeitgeber stehen Sie oft vor der Herausforderung: Einerseits Anreize schaffen, um Mitarbeiter zu halten und neue Mitarbeiter zu finden. Andererseits ihnen den gesetzlichen Anspruch auf Entgeltumwandlung mit einem besonders attraktiven Produkt der betrieblichen Altersversorgung gewähren - ohne dabei weitere Haftungsrisiken zu übernehmen.

Mit dem ChemiePensionsfonds lösen Sie diese Herausforderung auf einfache Weise und stärken Ihre Position als attraktiver Arbeitgeber.

Was ist Entgeltumwandlung?

Entgeltumwandlung ist eine besondere Finanzierungsform der betrieblichen Altersversorgung, bei der das Entgelt nicht ausgezahlt, sondern sofort in die betriebliche Altersversorgung fließt. Der Arbeitnehmer verzichtet auf einen Teil seines Entgeltanspruchs und erhält im Gegenzug eine Anwartschaft. Der Anlagebetrag wird dem Brutto-Einkommen entnommen (Brutto-Sparen) und erst in der Rentenbezugszeit nachgelagert versteuert.

Für die tarifgebundenen Chemie-Unternehmen gibt es eine exklusive Branchenlösung zur Entgeltumwandlung: Den ChemiePensionsfonds. Jedes vierte Unternehmen bietet diesen Weg bereits an. Damit entwickelt sich der ChemiePensionsfonds immer mehr zum Standard für die Entgeltumwandlung im Chemie-Tarifbeich.
Weniger Gehalt brutto, aber mehr Rente netto

Wie funktioniert Entgeltumwandlung mit dem ChemiePensionsfonds?

Der Arbeitnehmer schließt einen Vertrag, die Entgeltumwandlungsvereinbarung, mit seinem Arbeitgeber. Die Entgeltumwandlung erfolgt über einen Beitrag. Der Arbeitgeber führt diesen Beitrag an den Pensionsfonds ab. Der Pensionsfonds garantiert dem Arbeitgeber bzw. dem Arbeitnehmer, dass die eingezahlten Beiträge zum Beginn der Altersrente zur Bildung einer Rente zur Verfügung stehen. Mit den dann gültigen Rentenfaktoren wird eine lebenslange Altersrente gebildet, die zum Rentenbeginn versicherungsförmig garantiert ist. Statt einer Altersrente besteht die Möglichkeit, eine Einmalkapitalzahlung zu wählen. Eine Hinterbliebenenversorgung und Erwerbsminderungsrente (auf Wunsch als Risiko-Zusatzversorgung integrierbar) ist ebenso in der Versorgung vorgesehen.

Ihre Entgeltumwandlungs-Vorteile als Arbeitgeber:

  • Mitarbeiterbindung und -motivation durch Steuer- und Sozialversicherungsvorteile: Bis zur Beitragsbemessungsgrenze der gesetzlichen Rentenversicherung von 4 % (in 2018: 3.120 EUR p.a.) können Ihre Arbeitnehmer die Beiträge steuer- und sozialversicherungsfrei umwandeln
  • Unter bestimmten Voraussetzungen können Beiträge bis zur Höhe von 8 % der Beitragsbemessungsgrenze zur gesetzlichen Rentenversicherung pro Jahr steuerfrei in den Pensionsfonds eingezahlt werden. Bis zur Höhe von 4 % der Beitragsbemessungsgrenze zur gesetzlichen Rentenversicherung sind diese Beiträge sozialversicherungsfrei
  • Flexible Gestaltung der Beiträge ist möglich
  • Beiträge sind als Betriebsausgaben im Rahmen § 3 Nr. 63 EStG steuerlich abzugsfähig
  • Europatauglich: Der Pensionsfonds erfüllt als kapitalgedeckte Altersversorgung die internationalen Standards
  • Die Anlage im Pensionsfonds ist "bilanzneutral": Es ist kein Bilanzausweis notwendig
  • Keine Zillmerung der Tarife
zurück Seite drucken Feedback
Letzte Änderung: 12.04.2018
Informationen
Häufige Fragen zum ChemiePensionsfonds (FAQ)